Transsexualität-NIBD

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Ankündigungen / Neurointersexualität (NIBD)
« Letzter Beitrag von selfmademan am 15.Feb 2024, 13:02 »
WICHTIGER HINWEIS:
Wir haben uns dazu entschlossen, parallel zum Begriff der "originären Transsexualität" den von Dr. Horst-Jörg Haupt entwickelten Begriff der Neurointersexualität bzw. genauer neurointersexuelle Körperdiskrepanz (Neuro-Intersexual Body Discrepancy, kurz NIBD)[1a] zu nutzen. Zum einen, um eine Abgrenzung zu sozial-gesellschaftswissenschaftlichen Begriffen zu verdeutlichen, die den Wortbestandteil "gender" verwenden und zum anderen, um die vieldiskutierte Assoziation zu sexuellen Vorlieben ("aktive Bettgeschichten") zu vermeiden.

Wir halten den Begriff "gender" in Zusammenhang mit "originärer Transsexualität" / Neurointersexualität für irreführend, da es sich bei dieser Phänomenlage nicht um ein primäres Problem mit der Geschlechterrolle handelt, sondern im wesentlichen um eine Diskrepanz zwischen dem neurosensorischen geschlechtlichem Körperschema (nach Dr. Haupt[1b]) einerseits und dem körperlich-geschlechtlichen Phänotypus andererseits.

Zitat
In den letzten Jahren wurde insbesondere von den Neurowissenschaften auch das Gehirn als Geschlechtsorgan definiert. Denn auch das Gehirn ist - prinzipiell - weiblich oder männlich ausgerichtet. Diese Tatsache wird vor allem dann wichtig, wenn man der Frage nachgeht, wie ein Mensch sich selbst geschlechtlich bestimmen oder zuordnen kann. Bei transsexuellen Menschen, so der aktuelle Stand der neurowissenschaftlichen Forschung, ist deren Gehirn grundsätzlich geschlechtlich anders ausgerichtet als z. B. deren Genitalien oder Chromosomen. Wie der hawaiianische Sexualwissenschaftler Milton Diamond spricht auch der in den USA arbeitende Neurowissenschaftler Vilayanur Ramachandran in diesem Zusammenhang von Brain Sex, zu Deutsch: Hirngeschlecht.[2]


Prof. Dr. Milton Diamond hat im Originalbuch "Transsexualität in Theologie und Neurowissenschaften", aus dem das obige Zitat von Dr. Haupt stammt, selbst einen Artikel verfasst, der auch im folgenden Link auf seiner Homepage eingesehen werden kann.

 Transsexualism as an Intersex Condition


[1a]
Transsexualität in Theologie und Neurowissenschaften (Transsexuality in Theology and Neuroscience), Hrsg. Gerhard Schreiber, Verlag Walter de Gruyter, Berlin / Boston 2016 - Seite 90

 [1b] Transsexualität in Theologie und Neurowissenschaften (Transsexuality in Theology and Neuroscience), Hrsg. Gerhard Schreiber, Verlag Walter de Gruyter, Berlin / Boston 2016 - Seite 90 - 91

 [2] Transsexualität in Theologie und Neurowissenschaften (Transsexuality in Theology and Neuroscience), Hrsg. Gerhard Schreiber, Verlag Walter de Gruyter, Berlin / Boston 2016 - Seite 79 - 80
 
 
 Wichtige Anmerkung: Wir lehnen den Begriff "Neurogenitales Syndrom" und das dazugehörige Kürzel "N.G.S" neuerdings aus verschiedenen Gründen wieder ab:
  • Zu genitallastig und damit stigmabehaftet.
  • Die Transition wird ganzheitlich durchgeführt und nicht nur "da unten".
  • Unsere Phänomenlage ist kein Syndrom (Anhäufung von Symptomen), daher medizinisch falscher Begriff.
  • Er ist nicht wissenschaftlich-medizinisch fundiert, hat keine wissenschaftlich-medizinische Basis (im Gegensatz zur "Neurointersexualität")
  • Es gibt keine hochkarätige wissenschaftliche Literatur zu N.G.S, zur Neurointersexualität hingegen schon.
  • Aus Gründen, die wir hier nicht näher beleuchten möchten.
2
Der Support von Travesta hat den entsprechenden Thread dazu gelöscht sowie Aetztussis Fakeaccount dort wieder gesperrt.
3
Das ist doch super!  :prost:
4
Durch einen Zufall war der alte Thread und damit die Postings von DorriAND und Aetztussi noch im Cache meines Handys, ergo erstmal umgehend einen Screenshot gemacht.
Hier ist der ultimative Beweis. Siehe Dateianhang!
5
Aufgrund eines technischen Fehlers sind die Postings von DorriAND und Aetztussi leider verschütt gegangen.

Aetztussi hatte sich dazu bekannt, die unerlaubte Weitergabe des besagten Inhaltes getätigt zu haben. Beide Posts waren so derart dämlich, daß wir handeln mußten, beide haben durch ihr Doofgestelle (DorriAND), ihre Aggressivität anderer prä-OP User gegenüber (DorriAND, Aetztussi) und Beleidigung des Admins (Aetztussi) ihren Account dauerhaft verloren.

Hinweis: Aetztussi ist schon aufgrund ihres aggressiven und frustrierten Verhaltens aus vielen anderen Foren rausgeflogen und neigt dazu, sich immer wieder mit Fakeaccounts neu zu registrieren (warum auch immer), so auch auf Travesta. Das ganze steht hier offen für alle lesbar, da sie mich in der Öffentlichkeit vor allen Leuten beleidigt, demütigt und Lügengeschichten über mich verbreitet.
6
 :wtf:

So, jetzt mal hier eine Warnung an alle User! Ich bin ziemlich stinkig gerade!  :motz:

Mir wurde gerade berichtet, daß mein Post oben ohne vorherige Erlaubnis in Travesta reinkopiert wurde. Sagt mal gehts noch?

1. Ich habe den Post oben geschrieben, ergo MEIN Copyright.

2. Er steht nicht ohne Grund im verdeckten Bereich.

3. Mit Durchführung der Registrierung hier und Anmeldung akzeptiert ihr die Regeln! Diese besagen auch, daß Postings aus diesem Forum nicht ohne vorherige Erlaubnis weitergegeben werden dürfen.

Siehe hier, Regel Nr. 6!!!

https://www.transsexualitaet-ngs.de/forum/index.php?topic=7429.0


Jetzt gibt es folgende Möglichkeiten, der User, der hier unerlaubterweise die Inhalte weitergegeben hat, ich habe schon einen zwingenden Verdacht wer das gewesen sein könnte, gibt sich per PN bei mir zu erkennen und dann überlegt das Team wie wir in diesem Fall mit dessen Account umzugehen haben. Denn so goes it not. Anderenfalls ist der Account auf Verdacht erstmal vollständig blockiert bis die Sachlage geklärt ist.

Ich erwarte eine Meldung des entsprechenden Users bis spätestens Sonntagabend. Je früher desto besser!
7
Wissenschaftliche Studien / Antw:Kombithema: TS und Autismus
« Letzter Beitrag von selfmademan am 05.Dez 2023, 14:10 »
Bei mir gehen nun einige davon aus, daß auch ich eine leichte Form von Autismus habe. Offizielle Diagnose steht noch aus.
8
Ankündigungen / Infragestellung von Usern und deren Geschlechtswesen
« Letzter Beitrag von selfmademan am 17.Nov 2023, 22:53 »
Unsere Initiative steht dahinter, daß, wenn therapeutisch TS und authentischer (!) OP-Drang festgestellt wird, die PÄ auch prä-OP zu genehmigen. In allen anderen Fällen wo es nur um die Rolle und Lifestyle geht und das OP-Ansinnen nur latent bis gar nicht vorhanden ist, genauer und tiefenpsychologisch hinzusehen.

Originär transsexuelle prä-OP Frauen (NIBD) sind Frauen, haben eine weibliche Ausstrahlung und weibliches Flair. Ihr OP-Ansinnen ist ehrlich und authentisch. Ich befürworte ihre PÄs. Ich habe 26 Jahre Erfahrung im Ehrenamt und habe Menschen unterschiedlichster Coleur kennengelernt, ergo lege ich für alle originär transsexuellen prä-OP Frauen die Hand ins Feuer.
Die OP für die PÄ zu verlangen ist verfassungswidrig, geht gegen den Grundsatz der körperlichen Unversehrtheit und der eigenen "freien" Entscheidung. Ich mache die OP für mich, nicht in erster Linie für die PÄ.
9
Ankündigungen / Politische Mogelpackung - die blauen und weitere Hinweise
« Letzter Beitrag von selfmademan am 15.Nov 2023, 15:32 »
Hiermit ergeht nach Absprache des Teams folgender Beschluß:

Jegliche Werbung oder Zusammenarbeit mit "den blauen" wird abgelehnt! Wir halten uns an das Grundgesetz / Verfassung und stehen zur Demokratie. Menschenverachtende Diskriminierung ist hier nicht erwünscht. Betroffene, die in diesem "Verein" Mitglied sind, sind insoweit geduldet, als das sie keine Werbung für diesen menschenverachtenden und transsexualitätsfeindlichen Verein machen. Bei einem Verstoß ist der Account ohne Vorwarnung sofort gesperrt!

Da wir gerade beim Thema sind, daß man uns gerne als Nazis beschimpft und mit "den blauen" vergleicht, weil wir aus anderen Gründen gegen das SBGG sind:

Im Zuge der letzten Diskussionen in einem anderen Forum wurde immer mehr deutlich, wie sehr wir NIBD-Betroffene (Transsexualität) mit den Rechten, der "blauen Partei" UND den Verbrechern des Holocausts verglichen und in eine Ecke gestellt werden nur weil wir die Genderideologie ablehnen und eine begriffliche wie inhaltliche und diagnostische Trennung fordern sowie das SBGG ablehnen. *Uns* als Nazis zu beschimpfen und zu beleidigen kommt einer Verniedlichung und Verharmlosung des Holocausts gleich und kommt damit mit § 130 StGB in Berührung.

Als Gegner des SBGG und der Gender-Ideologie (Massenindoktrination, was ansich schon schlimm ist) werde ich und wir mit den Gegnern der jüdischen Mitbürger (der Holocaust ist ungleich schlimmer, so derart schlimm das kein Wort es beschreiben kann, dagegen ist die Gender-Ideologie fast schon "harmlos") gleichgesetzt. Das geht einfach zu weit!

1. Wir leben mittlerweile in einer Generation die weder den Krieg gewählt noch ausgeführt haben. Wie soll das auch gehen? Wir waren in den 30iger und 40iger Jahren alle noch nicht auf der Welt, ergo haben wir auch nicht den Holocaust durchgeführt! Das beantwortet nebenbei auch gleich den volldummdäsigen unnötig ewig betriebenen Schuldkult. Vergessen darf man die Greueltaten nicht, aber übertragenen Schuldkult betreiben ist absolut dummdäsig. Wir haben NICHT den Fußball in die Fensterscheibe geschossen, daß waren Generationen vor uns.


2. Wir, die heutige Generation sind weder schuld an den Verbrechen noch sind wir dafür verantwortlich, weder für die Verbrechen noch für die Täter die dahinterstehen, wir haben schlicht und ergreifend nichts damit zu tun. Verantwortung hat jeder NUR UND AUSSCHLIEßLICH für sich selbst, niemals für andere, erst recht nicht für längst vergangene und verstorbene Generationen. Die einzige Verantwortung, die wir haben, ist die unseren minderjährigen und heranwachsenden Kindern gegenüber. Diese zu schützen und in Frieden und vermittelndem Selbstbewußtsein aufwachsen zu lassen ist unser aller Aufgabe. Die Genderideologie als Erziehungswerkzeug gehört eindeutig NICHT dazu!

3. Wenn wir heutigen harmlosen Bürger und NIBD-Betroffene (Transsexualität) als Nazis beschimpft und beleidigt werden, WEIL *wir* begriffliche wie inhaltliche und diagnostische Trennung fordern und das SBGG ablehnen, wie schlimm müssen erst die richtigen Nazis und Täter des Holocausts gewesen sein?! Wenn *wir* Nazis sind, was waren dann die anderen in der Vergangenheit? Vergleicht man *uns* mit Nazis und die Nazis mit *uns*, ist dies eine Verniedlichung und Verharmlosung des Holocausts und damit greift § 130 StGB.

Dies mal als Wink mit dem Zaunpfahl zum niederträchtigen und niveaulosen Umgang mit uns NIBD-Betroffenen (Transsexualität)!

Hiermit ergeht die mit sofortiger Wirkung geltende Warnung: Wer hier *uns* mit Rechten und Nazis gleichsetzt (es gibt sogar NIBD-Betroffene mit jüdischem Hintergrund!), egal ob direkt oder verklausuliert geäußert, wird umgehend der Staatsanwaltschaft gemeldet, ohne Ausnahme. Also zügelt eure Zunge und bewahrt die Nazikeule für die echten Nazis und "Apfel Hilti" Anhänger auf!!!

Das Forenmanagement
10
Hihi :) Danke  :knuddel2:
Ja, hat sich einiges getan in letzter Zeit... mit dem Ergebnis gerade untenrum bin ich nach wie vor sehr zufrieden und es ist über die Monate hinweg auch riiiiichtig gut verheilt. Das Gesicht ist nochmal n längeres Thema... ich fürchte, dass es wohl vielen so geht, dass sie nach einiger Zeit wieder anfangen, die alten Gesichtszüge zu sehen, auch, wenn sich objektiv durchaus was getan hat. Da bin ich leider auch nicht völlig frei von *sigh*. Es ist wie es ist. Dennoch ist es irgendwie gut, das Thema einfach nach und nach ad acta legen zu dürfen und sich mit anderen Aspekten des Lebens zu beschäftigen  :prost:
Seiten: [1] 2 3 ... 10